Bücher und mehr

Die Geschichte der Bücher

Die Geschichte des Buchs beginnt vor beinahe 5000 Jahren, als die alten Ägypter Informationen auf Papyrus niederschrieben und so für die Nachwelt festhielten. Natürlich haben diese Papyrusrollen nicht viel mit den Büchern, wie wir sie heute kennen, gemeinsam, aber sie können bereits als Vorläufer betrachtet werden. Der unmittelbare Vorläufer ist der sogenannte Codex - mehrere Lagen Pergament, die in der Mitte zusammengehalten wurden. Als um 1450 von Johannes Gutenberg der Buchdruck erfunden wurde, stand dem Siegeszug der Bücher nichts mehr im Wege. Sie wurden zu dem Werkzeug, Wissen festzuhalten, schlechthin.

Welche Arten von Büchern gibt es?

Bücher können nach dem Inhalt und nach der Herstellungsart differenziert werden. Es gibt die sogenannte Bellestristik, die unterhaltende oder belehrende Geschichten erzählt, Sachliteratur, die Wissen vermitteln möchte. Hierzu zählen auch unzählige Werke der Fachliteratur der wissenschaftlichen Disziplinen, die nur von Fachleuten gelesen und verstanden werden können. Während Belletristik von sehr vielen Lesern gekauft werden, werden solche Fachbücher nur in geringen Auflagen gedruckt und sind im Allgemeinen sehr teuer. Es kann sich bei Büchern um Drehbücher für Filme oder Theaterstücke handeln, um private Tagebücher, Rechnungsbücher in der betrieblichen Buchhaltung, Lehrbücher für die Schule. Bei der Herstellungsart gibt es Taschenbücher oder die - teuereren gebundenen - Hardcover-Ausgaben. Auf das Thema Herstellungsart soll jedoch im folgenden Abschnitt noch eingegangen werden.

Bücher heute

In den letzten Jahren hat sich die Welt der Bücher stark verändert. Denn es gibt nicht mehr nur gedruckte Ausgaben, sondern Bücher können auch in anderen Versionen vorkommen. So sind in den letzten Jahren verstärkt Hörbücher und E-Books auf dem Markt erschienen. Bei Hörbüchern lesen - meist aus Film, Fernsehen oder Rundfunk bekannte - Sprecher die Bücher vor - entweder in einer gekürzten Fassung oder in der vollen Version. Auf CD gebrannt oder als MP3-Datei kann man das Buch hören, während man etwas anderes tut (z.B. Auto fahren, einkaufen, wandern usw.). Hersteller werben mit der großen Zeitersparnis. E-Books sind elektronische Bücher, die meistens als pdf-Dateien vertrieben werden und z.B. am PC oder auf speziellen E-Book-Readern gelesen werden können. Man muss allerdings bedenken, dass aufgrund technischer Schutzverfahren nicht jedes E-Book gedruckt werden. Beim Kauf sollte man stets auf die Bedingungen achten. Aber auch die herkömmlichen, gedruckten Bücher werden trotz der modernen Konkurrenz noch gerne gelesen und von vielen Menschen auch immer noch bevorzugt. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Welt der Bücher in den nächsten Jahren noch entwickeln wird.